3FS Praktikum im Schuljahr 2019 - 2020

Krammer Larissa: Waldorfkindergarten Graz Mandellstraße

Jeder Tag war eine neue Herausforderung mit den Kindern. Das Praktikum machte viel Spaß und ich konnte auch viel Neues lernen und mich in meiner Selbständigkeit weiterentwickeln.

 

Bianca Hüll: Pflegewohnheim in St. Peter

Das Altersheim in St. Peter ist eine sehr schöne Einrichtung und das Praktikum dort war eine tolle Erfahrung. Bei schönem Wetter war ich öfter draußen im Garten mit den BewohnerInnen.

 

Arbese Ismaili: Wiki Kinderkrippe Dreihackengasse

Mir hat das Praktikum gut gefallen, da ich Kinder sehr mag und meine Fähigkeiten im Sozialbereich verbessern konnte. Es war auf jeden Fall eine gute Erfahrung.

 

Antonia Schadl: Kindergarten Nippelgasse

Das Praktikum im Kindergarten war für mich eine ganz neue Erfahrung. Kein Tag mit Kindern ist gleich. Ich konnte viele wertvolle Einblicke gewinnen. Weiters wurde ich sehr nett von allen aufgenommen. Ich bin dankbar für diese Erfahrung.

 

Katharina Praßl: Pfarrkindergarten Ragnitz

Das Kindergartenpraktikum war für mich eine neue Erfahrung. Ich habe sehr viel dazu gelernt und neue Eindrücke gesammelt. Außerdem bin ich dadurch viel selbstbewusster geworden.

 

Mein Praktikum in Timisoara/ Rumänien

Ich habe im Juni meine dreijährige Ausbildung in der Fachschule beendet und mache nun ein 6-monatiges Praktikum in einem Kinderheim in Rumänien. Mir gefällt es hier sehr gut. Es macht mir große Freude, die Tage mit den Kindern zu verbringen und zu sehen, wie sie sich freuen, wenn ich jeden Morgen komme.  Meine Unterstützung sowohl im Haushalt aber auch in der Betreuung von Kindern und Jugendlichen wird sehr geschätzt. Das motiviert mich sehr.

 

Liebe Grüße aus Timisoara,

Raluca

Unser Praktikum im Annaheim

In der Abschlussklasse der Fachschule Caritas machen wir ein unterjähriges Praktikum im Annaheim der Kreuzschwestern. An unserem ersten Praktikumstag waren wir sehr aufgeregt und gespannt, was uns erwarten würde. Jeder von uns wurde in ein Stockwerk eingeteilt und durfte als Einstieg eine Pflegeassistentin begleiten. Wir wurden sehr nett aufgenommen und verstehen uns auch gut mit den Mitarbeitern. Am ersten Tag waren wir schon etwas überrascht, weil wir sahen, wie es einigen Menschen mit zunehmendem Alter geht. Manche Bewohner sind an Demenz erkrankt, ein paar sind bettlägerig, doch manche sind noch gut auf den Beinen. Das Praktikum gefällt uns sehr gut, es ist eine schöne Arbeit und wir sammeln jedes Mal neue Eindrücke und Erfahrungen.

Anna Lena Pircher, Magdalena Zenz, 3FS

Offene Arme für alle!

Meine Schulkollegin und ich machen im „Haus der Barmherzigkeit“ unser Sozialpraktikum.

Im HdB gibt es 3 Stockwerke mit Einzelzimmer und Doppelzimmer im ganzen Haus. Melanie ist im Dachgeschoss auf der Station „Sonnenschein“ eingeteilt. Ich absolviere mein Praktikum im Erdgeschoss auf der „Kaiser Franz Josef und Kaiserin Sissi“ Station.

Unsere Tätigkeiten beinhalten Betten überziehen, als Begleitperson mit der Rettung mitfahren, Essen austeilen und eingeben, beim Waschen unterstützen und mit den Bewohnern spazieren gehen.

Uns gefällt sehr, dass das Pflegepersonal mit uns und den Bewohnern gut umgeht, die Bewohner sehr nett sind und wir mit offenen Armen von allen aufgenommen wurden.

Wir fühlen uns im Haus sehr wohl und sind froh, dass wir dort unser Praktikum absolvieren dürfen.

Selina Berke, Melanie Haid, 3FS

Unser Praktikum in der Seniorenresidenz Robert Stolz

Ella, Katharina und ich verbringen unser Praktikum in der Robert Stolz Seniorenresidenz in der Theodor-Körner-Straße in Graz. Die Residenz besteht aus vier Stockwerken mit Zimmern und einem Tageszentrum im Untergeschoss.

Es bietet Platz für etwa 100 Bewohner und Bewohnerinnen und verfügt über 60 Einzelzimmer und 20 Doppelzimmer. Die Zimmer sind hell, freundlich und verfügen alle über ein eigenes Badezimmer. Die meisten Bewohner leben sehr selbstständig und erledigen die Aufgaben des täglichen Lebens noch alleine.

Weiteres gibt es einen großen Garten mit diversen Sitzgelegenheiten und Spielemöglichkeiten. Dort gehen wir gerne mit den alten Menschen spazieren, worüber sich die meisten sehr freuen.

Unser Aufgabenbereich ist es, die Betten frisch zu beziehen, das Geschirr zu waschen und uns um die Wäsche und den Müll zu kümmern.

Im Bereich der pflegerischen Tätigkeiten unterstützen wir beim Essen und Anziehen, Waschen und Körperpflege und Hilfestellung beim Austeilen der Medikamente.

Das Praktikum bereitet uns große Freude. Wir werden von den Pflegern und Pflegerinnen sowie von den Bewohnern sehr herzlich aufgenommen und gut in den Arbeitsablauf integriert.

Jennifer Stockner, Ella Cmyral, Katharina Neuherz

Unser Praktikum im Senioren- und Pflegewohnheim der Caritas in St. Peter

Wir sind im Senioren- und Pflegewohnheim in St. Peter. Zu dritt sind wir auf drei Etagen aufgeteilt. Wir wurden dort sehr herzlich empfangen und haben uns dort auch sofort wohlgefühlt. Die Arbeit mit den Bewohnern macht uns sehr viel Spaß und es gibt auch immer etwas zu tun. Von dem guten Mittagessen bekommen wir drei auch immer einen Teller ab.

Unser Praktikum haben wir immer mittwochs. Am Nachmittag gibt es eine musikalische Vorstellung welche bei vielen Bewohnern sehr gut ankommt, diese können sich dann auch Kaffee und Kuchen bestellen.

Unsere derzeitigen Aufgaben in dem Wohnheim sind: Essen eingeben, Tisch decken und abräumen, Essen anrichten und austeilen, Geschirrspüler ausräumen, Betten machen, bei sämtlichen Arbeiten unterstützen, mit den Bewohnern sich unterhalten, spazieren gehen und Spiele spielen.

Wir sind sehr froh, ein so großartiges Praktikum machen zu dürfen.

Lisann Helbig, Anna Tappauf und Julia Rossmann