Südengland

Hallo, ich bin Theresa Linhofer und habe heuer mein 2-monatiges Sommerpraktikum in Südengland in Torquay absolviert. Dort habe ich bei einer sehr netten und freundlichen Gastfamilie gewohnt und habe nur 15 Minuten zu Fuß in den Englischen Kindergarten gebraucht, bei dem ich gearbeitet habe.

Meine Arbeit im Kindergarten hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich konnte viele neue Erfahrungen sammeln. Die Kinder waren zwischen 2 und 5 Jahre alt und konnten nicht nur von mir lernen, sondern ich auch sehr viel von ihnen. Den Kindergarten besuchen 103 Kinder, wobei jeden Tag maximal 40 Kinder im Kindergarten anwesend sind. Manche Kinder waren nur einmal in der Woche in der Einrichtung und manche 5 Tage die Woche. Die 13 Betreuerinnen waren sehr freundlich und haben sich sehr gut um mich gekümmert. In meinem Praktikum konnte ich auch sehr viel Englisch lernen.

Jeden Tag habe ich um 9 Uhr zum Arbeiten begonnen. Zuerst wurde bis 10:30 Uhr immer mit den Kindern gespielt. Oft waren wir im Garten oder, wenn das Wetter nicht so schön war, haben wir verschiedene Brettspiele oder Fantasiespiele gespielt. Spannend für mich war auch, dass in diesem Kindergarten alle Kinder, auch die, die erst 2 Jahre alt sind, in Gruppen zählen und schreiben lernen müssen. Es gibt jeden Tag die Gruppenzeit, wo die Kinder für 10 Minuten das Zählen, Rechnen oder Schreiben wiederholen. Für mich war das interessant zum Zuschauen, da jede Gruppe unterschiedlich war. Um 10:30 Uhr war dann „Milk and Biskuit time“. Dort haben wir mit den Kindern immer zuerst unseren Wochentag- und Wettersong gesungen. Danach wurden Kekse gegessen und Milch getrunken. Um 12.30 Uhr gab es immer eine Geschichte und danach Mittagessen. Das Mittagessen wurde von der Köchin und Chefin jeden Tag frisch in der Einrichtung gekocht. Am Nachmittag haben wir dann immer Lieder gesungen und draußen gespielt. Jeden Freitagnachmittag sind 10 Kinder mit 2 Betreuerinnen und mir in ein Altersheim gegangen und dort haben wir mit den alten Leuten gesungen, gespielt und geredet. Mein Arbeitstag endete jeden Tag um 16 Uhr.

Ich finde, dass ich in diesen zwei Monaten sehr viel für mein Leben lernen konnte. Ich weiß jetzt auch, dass ich definitiv mit Kindern arbeiten möchte und ich habe auch besser Englisch gelernt. Jeder, der die Möglichkeit hat, soll ein Auslandspraktikum machen, weil man gute Erfahrungen sammeln und die Sprache so am besten lernen kann.

Theresa Linhofer, 4A