Erfahrungsberichte - EU-Sommerpraktika/Erasmus+

Einen großen und wesentlichen Bestandteil der Ausbildung stellen die Pflichtpraktika dar, bei denen unsere SchülerInnen nicht nur einen Einblick in verschiedene Handlungsfelder der Sozialen Arbeit, sondern auch soziale Kompetenzen erwerben sollen. Die Teilnahme am Programm Erasmus+ ermöglicht es unseren SchülerInnen, diese Erfahrungen im Ausland zu sammeln. Da sie für ihre Arbeit in den verschiedenen Ländern kein Entgelt erhalten, ist diese finanzielle Unterstützung für unsere Schülerinnen und Schüler sehr wichtig.

Unsere Schülerinnen und Schüler arbeiten in verschiedensten Einrichtungen, beispielsweise in der Bahnhofsmission Zoo, im Waisenhaus der Caritas Timişoara in Rumänien, in der „Everton Nursery School and family Centre“ in Liverpool, in einer Betreuungseinrichtung in Amsterdam sowie in Kindergärten, Altenheimen und Betreuungseinrichtungen für Menschen mit Behinderungen in Malta, England, Deutschland und Spanien.

Mit den meisten Einrichtungen stehen wir bereits seit Jahren in engem Kontakt und viele davon wurden von unseren Lehrpersonen besucht. Dr. Lesley Curtis, Leiterin des Familienzentrums in Liverpool, war auch bereits einige Tage unser Gast in Graz und besuchte die Schulen der Caritas.

Es sind jedes Jahr ungefähr 30 SchülerInnen, die ein von Erasmus+ gefördertes Auslandspraktikum absolvieren. Durch diese Praktika gewinnen unsere SchülerInnen neue Eindrücke und Erfahrungen, die sie in den nächsten Jahren auch in Österreich einsetzen können. Daneben haben sie natürlich auch die Möglichkeit - bei einem Praktikum in England, Irland, Malta oder Spanien - ihre Sprachkenntnisse zu verbessern. Viele unserer Mädchen und Burschen sind nach ihrem Auslandsaufenthalt sehr motiviert und planen oft auch ein zweites Auslandspraktikum.

Anneliese Buchberger