Glasfenster nach Piet Mondrian

Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien stellten wir das schulübergreifende Projekt „Bedeutung der Farben in Kunst und Kirche“ in der Aula gemeinsam mit der FS für wirtschaftliche Berufe vor.

Glasfenster sind für die Kirchen ein wesentliches Gestaltungselement. Wir finden sie in der Gotik, Renaissance, im Barock, aber auch bei modernen Kirchenbauten.

Somit stand für uns fest, dass wir uns mit modernen Kirchenfenstern beschäftigen wollten. Bei unserer Recherche lernten wir den Künstler Piet Mondrian kennen.

Piet Mondrian reduzierte seine Bildmotive auf Senkrechten und Waagrechten und bei den Farben blieb er bei den Grundfarben. Dies faszinierte uns, wir dachten dies sei sehr leicht für uns umzusetzen, da es keine Rundungen gibt.

Im Arbeitsprozess mussten wir aber feststellen, auch dies hat seine Tücken.

Aber die Arbeit ging uns, nach anfänglichen Schwierigkeiten, gut von der Hand.

Das linke Fenster gestalteten Frau Jelen und Frau Pötsch mit der Fachschule für wirtschaftliche Berufe.

Das mittlere gestaltete Frau Geyer mit der 2. Klasse der FS, Frau Jöbstl und die 3B-Klasse der HLW das rechte.

Antonia Marchel und Barbara Siegl, 3B-Klasse

  • © HLW Sozialmanagement Graz

  • © HLW Sozialmanagement Graz