Mit Politikern zu Tisch

Mit Politikern gemeinsam am Tisch sitzen und sie mit Fragen löchern: Das klingt doch interessant, oder? Dieses beschriebene Szenario ergab sich für uns Schülerinnen und Schüler der 4B-Klasse in einem Workshop rund um die Europawahl. Wir besuchten einen Europa-Dialog für Jungwählerinnen und Jungwähler der Bundesjugendvertretung im Steiermärkischen Landesarchiv in Graz. Dort trafen mehrere Klassen aus unterschiedlichen Schulen zusammen, um gemeinsam mit Politikern über das aktuelle politische Geschehen sowie ihr Wahlprogramm zu sprechen. Jeweils ein Politiker der SPÖ, der Grünen, der FPÖ, der NEOs und der ÖVP war an einem Tisch inmitten von circa 15 Jugendlichen platziert und gab dort zu Beginn ein zweiminütiges Statement ab. Daraufhin begann eine offene Fragerunde, bei welcher die Jugendlichen Fragen stellen konnten. Diese Fragen wurden dann (mehr oder weniger) in 20 Minuten vom Politiker beantwortet. Inmitten von geschickten Ablenkungsmanövern zur eigentlich gestellten Frage und der Liebe zur sozialen Ungleichheit ließen sich aber auch viele progressive Zukunftspläne finden. Damit die Schülerinnen und Schüler alle Positionen hören konnten, zogen sie von Tisch zu Tisch.

Der Workshop half dabei, aus verschiedensten Eindrücken Meinungen zu bilden und/oder die schon vorhandenen Meinungen zu festigen. Für uns steht aber eines fest: Welche Partei es auch immer wird, wichtig ist es, sein Wahlrecht wahrzunehmen, und zwar gerade in Zeiten wie diesen. Es ist unsere Zukunft und wir können mitbestimmen, in welche Richtung diese gehen soll. 

Also: Am 26. Mai wählen gehen!

Laura Wagner, 4B