Kulinarische Reise im Spanisch-Unterricht

Die 3B beschäftigte sich mit Besonderheiten spanischsprachiger Länder und bereite dazu in Kleingruppen Referate vor. Um die Länder auch mit allen Sinnen wahrzunehmen, wurde für jedes Land eine traditionelle Speise sowohl für VegetarierInnen als auch FleischesserInnen zubereitet und von der Klasse verkostet. Durch die ausführlichen und sehr interessanten Referate konnte man viel über die jeweiligen Länder lernen und bekam einen Einblick in die jeweilige Esskultur.  

Die erste Gruppe Chile bereitete Concho en Piedra (eine würzige Sauce) und Pastel de Choclo  (Maisauflauf mit Faschiertem, Hühnerfleisch und weiteren Zutaten) zu.  Für Kuba wurden Tostonas mitgebracht. Das sind Kochbananen, die gebraten werden und wie Chips schmecken. Dulce de leche ist eine Spezialität aus Argentinien. Hierbei spricht man von einer Creme bestehend aus Milch, Zucker und Vanille. Dulce de leche wird als Brotaufstrich oder einfach als Zugabe bei unterschiedlichen Nachspeisen genossen. Die Gruppen Peru, Ecuador und Kolumbien bereiteten unterschiedliche Empanadas (gefüllte Teigtaschen) zu.   Die Gruppe Costa Rica stellte gallo pinto vor. Es wird mit Reis, Bohnen und Gewürzen zubereitet.  

Elisa Leber, 3B

  • © HLW Sozialmanagement Graz

  • © HLW Sozialmanagement Graz

  • © HLW Sozialmanagement Graz

  • © HLW Sozialmanagement Graz

  • © HLW Sozialmanagement Graz

  • © HLW Sozialmanagement Graz

  • © HLW Sozialmanagement Graz