Das Familienpraktikum ...

... im 2. Jahr der Fachschule für Sozialberufe

 

An zwei Halbtagen (= 7 Wochenstunden) in der Woche absolvieren die SchülerInnen während des ganzen zweiten Schuljahres ein Praktikum in sogenannten Lehrfamilien. Dies sind von der Schule ausgewählte Familien - meist mit Kindern.

Praktikumstage: Mittwoch Nachmittag und Freitag Vormittag

Tätigkeiten:

 

Kinderbetreuung: Spielen, Vorlesen, Kinder wickeln und anziehen usw.

 

Haushaltspflege/Wäschepflege: Staubsaugen, Abstauben, Böden wischen, Bad/WC putzen, Fenster putzen, Bügeln usw.

 

Kochen: vom Zwiebelschneiden bis zum Fertigstellen eines Menüs (je nach Anforderung im Lehrhaushalt und eigenem Können)

 

Sonstige Tätigkeiten: Einkaufen, Gartenarbeit, Tierbetreuung usw.

Lerneffekt:

Das Familienpraktikum als ideale Vorbereitung für spätere (Sozial-)Berufe: Die Familie ist eine soziale Keimzelle, in der praktische, soziale, pädagogische und theoretische Kompetenzen erworben werden können. Das Familienpraktikum bietet eine intensive Begegnungsmöglichkeit von Menschen, wodurch die SchülerInnen auch menschlich große Wachstumsschritte vollziehen.

 

Kompetenzen:

Handlungskompetenz
  • Managen von Arbeitsvorgängen
  • Arbeit sehen
  • Selbstständigkeit
Praktische Kompetenz
  • Arbeitsroutine bei praktischen Tätigkeiten
  • Selbstsicherheit, Ausdauer
Pädagogische Kompetenz
  • Kinderbetreuung und –erziehung
  • Umgang mit alten Menschen
Soziale Kompetenz
  • Kommunikationsbereitschaft
  • Einfühlungsvermögen
  • Atmosphäre schaffen können
Theoretische Kompetenz
  • Reflexionsvermögen
  • Planendes Denken
  • Dokumentation

Anmeldung als Praktikumsstelle: 

Wenn Sie Interesse haben, senden Sie uns bitte ein Mail mit Ihrer Familiensituation, Adresse und Telefonnummer.