Granada

Mein Name ist Laura Landgraf und ich war dieses Jahr von Anfang Juni bis Ende Juli in Südspanien. Ich habe viele Ausflüge unternommen und dadurch die atemberaubende Alhambra gesehen, Córdoba, Málaga, Nerja und Almuñecar. Mir gefiel es sehr gut in Spanien und ich kann ein Praktikum im Ausland jedem nur empfehlen. Ich habe in einer Sprachschule gewohnt und bin somit mit internationalen Leuten zusammengekommen, wie zum Beispiel einer Schweizerin, einem Deutschen, einer Afrikanerin und einem US-Amerikaner. Man lernt sehr viel von der Kultur und auch die Sprache des Gastlandes wird einem vertraut und man kann sie am Ende selbst sehr gut sprechen, wenn auch nicht fließend. Die ersten drei Wochen benötigte ich, um mich an die Sprache zu gewöhnen, aber dann wurde es für mich von Woche zu Woche immer leichter und am Ende konnte ich alles verstehen.

Im Casita del Genil fühlte ich mich sehr wohl und ich wurde sofort aufgenommen und die Kinder mochten mich ebenfalls sehr gerne. Ich durfte mit den Kindern immer spielen, ihnen spanische Geschichten vorlesen, aber auch das Wickeln, ins Bettbringen oder Füttern gehörte zum täglichen Tagesablauf. Mir machte es sehr viel Spaß und ich lernte sehr viel von den Kindern, denn wenn man jeden Tag mit einer Sprache konfrontiert ist, erzielt man eigentlich immer nur Fortschritte.

In meiner Freizeit habe ich gerne gekocht, bin durch die Stadt geschlendert, habe viel Sport gemacht und bin auch zur Sprachschule gegangen, um mich noch mehr mit der spanischen Geschichte und der Grammatik zu befassen. Ein Praktikum im Ausland ist seine Erfahrung wert, auch wenn es vielleicht sehr viel Überwindung kostet, sich zu trauen und es durchzuziehen. Ich habe mir selbst die Praktikumsstelle organisiert und war acht Wochen alleine in einem fremden Land. Es ist also alles möglich, wenn man nur will. Man wächst sehr über sich selbst hinaus und man bekommt definitiv mehr Selbstvertrauen, da man auf sich alleine gestellt ist.

Zusammenfassend würde ich mein Praktikum als eine super Weiterentwicklung sehen und kann es wirklich nur jedem und jeder empfehlen. Hin und wieder einmal ein bisschen Heimweh zu haben ist auch ganz normal!

Laura Landgraf, 4A